Home Zeitplan Über Kontakt Impressum


Logo





"Bis in die Puppen"

Ab 16.00 Uhr im AStA-Land (beim Wurzelwerk)


Im Rahmen des Raupenprojektes "Bis in die Puppen!", gefördert von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung, verschenkt der NABU heimische Gehölze.

Denn nicht alle Schmetterlingsraupen fressen an Brennnesseln, jede Art hat ihre ganz spezifischen Futterpflanzen. Einige Arten fressen sogar nur an einer einzigen Pflanzenart! Die Artenvielfalt spiegelt sich also in den Bedürfnissen der Raupen wieder.

Eine wichtige Rolle beim Futterangebot für Schmetterlingesraupen spielen heimische Gehölze. So ist der Faulbaum beispielweise eine wichtige Raupenfutterpflanze für den Zitronenfalter, an Efeu fressen die Raupen des Faulbaumbläulings. Schlehen sind eine wichtige Raupenfutterpflanze für diverse Nachtfalter. Besonders wertvoll sind Salweiden: An den Blättern fressen die Raupen vieler Schmetterlingsarten, wie etwa Abendpfauenauge, C-Falter oder Mondvogel. Die Weidenkätzchen sind wertvolle Nahrungsquellen im zeitigen Frühjahr, nicht nur für frühe Schmetterlinge wie Zitronenfalter und Co., sondern auch für die ersten Wildbienen.

Im Rahmen dieses Projekts pflanzen wir im AStA-Land in Kooperation mit dem Wurzelwerk mehrere Wildhölzer. Dazu stellt Kristin vom NABU das Projekt vor und gibt weitere Informationen.

Anfahrt AStA-Land und Wurzelwerk: